Für die Umsetzung der ihr anvertrauten Aufträge stützt sich die nationale Leitung des CLES auf den Lenkungsausschuss. Dieser Ausschuss ist pädagogischer und operationeller Garant des interuniversitären Gegenseitigkeitsprinzips.

Er untersteht dem wissenschaftlichen Leiter der nationalen Koordination. Ständige Mitglieder des Lenkungsausschusses sind der wissenschaftliche Leiter, die stellvertretenden Direktoren/innen und die regionalen Koordinatoren/innen oder ihre Vertretung. Ständige Gäste sind die Rektorin der Universität Grenoble Alpes oder ihre Vertretung, der wissenschaftliche Berater des Ministeriums und zwei Verantwortliche der Validierungskomitees, darunter mindestens ein Verantwortlicher des Validierungskomitees im Fachbereich Englisch.
Der nationale Lenkungsausschuss trifft sich mindestens viermal jährlich auf Einladung des wissenschaftlichen Leiters der nationalen Koordination. Der Lenkungsausschuss kann sich auch außerordentlich treffen, wenn zwei Drittel der Mitglieder dies fordern.

Wichtigste Aufgaben

  • Definition und Diskussion der didaktischen Ausrichtung und der organisatorischen Fragen der Zertifikation;
  • Diskussion und Entscheidung der mit den CLES Regionen verbundenen Fragen (Zusammensetzung, Angliederung der Prüfungszentren an die Regionen, …) in Verbindung mit der national etablierten Standortpolitik;
  • Stellungnahme zu den Akkreditierungsanträgen der CLES Zentren;
  • Festlegung der regionalen und nationalen Kartographie der CLES-Prüfungstermine (nach Sprache und Niveau);
  • Validierung des Schulungsprogramms für Testerstellung, Korrekturlesen, Endbewertung, Prüfungsabnahme, das vom stellvertretenden Direktor für „Ausbildung und Begleitung der Lehrenden“ in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Leiter vorgeschlagen wird;
  • Stellungnahme zur Kandidatur der stellvertretenden Direktoren für die wissenschaftliche Leitung der nationalen Koordination und zur Kandidatur der Verantwortlichen der Validierungskomitees;
  • Überwachung der Harmonisierung der für Ausarbeitung, Korrekturlesen, Validierung von Prüfungsaufgaben, Abnahme und Korrektur von CLES Prüfungen festgesetzten Vergütungen;
  • Ausarbeitung der Kommunikationsstrategie;
  • Aktualisierung der CLES Prüfungs-Charta;
  • Weiterentwicklung und Aktualisierung der verschiedenen Kits für Prüfungszentren;
  • Sicherstellung der Verwendung einer nationalen Diplomvorlage für das Sprachzertifikat im Hochschulwesen.